REZEPT

Rezept Windlichter

  • Für eine gemütliche Stimmung auf Ihrer Terrasse
  • Als Duftkerze mit Ihrem Lieblingsduft
  • Individuelle Geschenkidee
  • Rezeptmenge: 80 g

Zubereitung

Verwandeln Sie Ihre Terrasse in eine wahre Wohlfühloase. Die selbst gemachten Windlichter sorgen nicht nur für eine gemütliche Stimmung, sondern verströmen noch einen herrlichen Duft. AllgemeinBevor Sie beginnen, prüfen Sie bitte ob Ihre Gießform auf einer geraden Unterlage steht. Kerzen aus Paraffinwachs können ganz leicht gegossen oder gezogen werden, der Schmelzpunkt liegt bei 50 – 65 Grad. Pro Stunde verbraucht eine Kerze etwa 7 Gramm Wachs.Gießen Sie Wachsreste niemals in die Spüle, da sie diese sonst verstopfen! Wenn Reste erhärtet sind, einfach kurz mit einem Fön erwärmen, die flüssigen Reste mit einem Papiertuch auswischen oder mit einem Spachtel auskratzen und im Restmüll entsorgen.Hinweis: Lassen Sie Kinder nicht allein Kerzen gießen, die geschmolzene Wachsmasse ist heiß und dadurch gefährlich.

Zubereitung Windlichter (hitzebeständiges Kerzenglas á  80 g)

1.Füllen Sie die gewünschte Wachsmenge je nach Glasgröße in ein Wachsschmelzgefäß (z.B. ein Becherglas) und schmelzen Sie diese im heißen Wasserbad. (Prüfen Sie mit einem Thermometer die Temperatur). Die Wachse schmelzen bei 50 – 65 Grad.
2.Sobald das Wachs geschmolzen ist, nehmen Sie den Topf von der Heizquelle. Das Wachs bleibt sehr lange flüssig.
3.Fügen Sie nun einige Tropfen Parfümöl nach Wunsch in die geschmolzene Wachsmasse.
4.Wenn Sie verschiedenfarbige Schichten gießen möchten, füllen Sie die farblose Wachsmasse in verschiedene kleine Töpfe oder Gläser und geben Sie die gewünschte Wachsfarbe hinzu.
Achtung: Sie benötigen nur sehr wenig Wachsfarbe, da die Färbung sehr intensiv ist.
5.Nun können Sie die Wachsmasse nach Belieben vorsichtig in das Glas / die Gläser gießen.
Hinweis: Wenn Sie mehrere Farben verwenden möchten, warten Sie, bis sich eine Haut auf der vorigen Schicht gebildet hat.
Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Gerade einfüllen oder auch schräg an den Rändern auslaufen lassen –wie es Ihnen gefällt.6. Wenn das Wachs (nach ca. 10 – 15 Minuten) ein wenig angetrocknet ist und sich eine Haut auf der obersten Schicht gebildet hat, stecken Sie vorsichtig den Docht hinein.Hinweis: Während des Aushärtens schrumpft die Kerze um ca. 10 – 15 %. Sie können bei Bedarf Wachs nachgießen.Die Kerze vollständig auskühlen lassen, am besten 4 – 6 Stunden bevor sie angesteckt wird.Warnhinweise: Lassen Sie Kinder nicht allein Kerzen gießen, die geschmolzene Wachsmasse ist heiß und dadurch gefährlich.Decken Sie die Arbeitsfläche sorgfältig ab und tragen Sie eine Schürze.Die Wassertemperatur sollte mittels eines für Flüssigkeiten geeigneten Thermometers (Messbereich von 40 bis 100 Grad) kontrolliert werden.Das direkte Aufschmelzen des Kerzenwachses sollte in einem geeigneten Schmelztopf oder Becherglas im Wasserbad durchgeführt werden.Auf keinen Fall sollte der Schmelztopf direkt auf die Herdplatte gestellt werden.Das Wachs sollte niemals über 90 Grad erhitzt werden. Mit einem Thermometer prüfen.Wachs dehnt sich mit steigender Hitze aus. Achtung: Es könnte hoch spritzen wenn es abrupt oder nur punktuell (z.B. mit einem Fön) erwärmt wird.Lassen Sie Kerzen nur auf einer feuerfesten Unterlage und niemals unbeaufsichtigt abbrennen.

Rohstoffe

Paraffinwachs80 gje nach Größe des Glases
Kerzen Wachsfarbe0 g1 - 2 Pellets nach Wunsch und Intensität
Parfümöl Mauve Charmant0,556 g / 15 Tropfenoptional
Parfümöl Seerose0,556 g / 15 Tropfenoptional
Rezeptmenge
Die Herstellung des Grundrezeptes ergibt eine Menge von 80 g